Ratgeber

Bandsägeblätter und Sägezähne einfahren

Hand aufs Herz: als ihr euer erstes funkelnagelneues Moped oder vielleicht auch euer erstes neues Auto in den Händen hattet, habt ihr was getan beziehungsweise nicht getan? Na klar, es liebevoll angesehen und gestreichelt – das ist hier aber jetzt nicht gemeint 😉

Sägezähne angleichen

Natürlich habt ihr euer neues liebstes Stück erst einmal behutsam eingefahren und seid nicht sofort volles Rohr losgeknüppelt!!!
Okay, aber habt ihr das auch mit eurer neuen Bandsäge oder dem neu angeschafften Bandsägeblatt auch gemacht? Wahrscheinlich nicht. Wie wir Heim- und Handwerker so sind, wird mit neuem Werkzeug direkt produktiv geschafft. Leider falsch!

Tipp
Gewöhnt euch an, egal welche neue Maschine in eure Werkstatt einzieht diese erst einmal ein paar Minuten ohne Last laufen zu lassen. Wechselt in dieser Zeit auch mehrmals die Drehzahlen, also nicht direkt volle Lotte lospoltern.
Eure Maschine kann sich so erst einmal etwas einlaufen und einschleifen, was sich in einem ruhigerem Lauf und besserer Dosierbarkeit bemerkbar machen wird.

Bandsägeblätter wollen auch eingefahren werden

Fachbegriffe und Bezeichnungen eines SägeblattesDas Bandsägeblätter etwas zickig sind haben wir schon im Artikel Probleme mit dem Bandsägeblatt lösen beschrieben. Diese Diven möchten mit der idealen Bandspannung betrieben und mit dem perfekten Vorschub bedient werden, um so lange exakte Schnittleistungen abliefern zu können. Okay!

Problematisch ist allerdings, dass die Sägezähne an neuen – auch höherpreisigen – Bandsägeblättern nicht immer exakt gleich sind. Geringste Fertigungsabweichungen sowohl in der Höhe als auch in der Schärfe machen sich an der Bandsäge so schnell bemerkbar.
Auch sind frisch geschärfte Sägezähne generell etwas brüchiger und für Zahnabbrüche anfälliger als stumpfe Sägezähne.

Lösung

BandsägeblätterDie Lösung m dementsprechende Brüche der Sägezähne zu vermeiden ist das einfahren des Bandsägeblattes. Dazu wird das Bandsägeblatt penibel auf der Maschine eingerichtet und justiert – in unserer Kategorie Ratgeber findet ihr dazu zahlreiche Tipps – bevor es eingefahren wird.
Das einfahren selber ist einfach und schnell zu erledigen, wobei es ideal ist wenn eure Bandsäge verschiedene Bandlaufgeschwinindigkeiten anbietet. Professionellere Bandsägen bieten dieses Feature. Es geht aber auch mit einer fixen Sägegeschwindigkeit recht einfach.
Verwendet zum einfahren des Bandsägeblattes einen Werkstoff welcher der möglichen Sägegeschwindigkeit ideal entspricht. Weich- oder Harthölzer bzw. synthetische Werkstoffe bedürfen jeweils unterschiedlicher Geschwindigkeiten um ideal bearbeitet werden zu können.

Nun reduziert ihr den Vorschub ca. um die Hälfte mit ihr den Werkstoff normalerweise bearbeiten würdet. So kann das Bandsägeblatt quasi relativ lastfrei durch den Werkstoff gleiten wodurch Unregelmäßigkeiten ausgeglichen werden. Zu lange Sägezähne werden dezent abgenutzt und zu scharfe Sägezähne etwas stumpfer. Im Endeffekt steigert ihr so die Standzeit des Bandsägeblattes deutlich.